Aufwand beim Kontowechsel

Ich hab’s geschafft!

Nachdem ich aufgrund von Marktforschungsdaten sowie gleichlautendem Feedback aus meinem Freundeskreis erkennen durfte, dass es für viele eine große Hürde ist, bin ich wirklich sehr glücklich, es endlich geschafft zu haben. Ich habe meine Bank gewechselt.

Bewogen hat mich zu diesem Schritt, dass ich ein nicht mehr zeitgemäßes System nicht weiter unterstützen wollte.

Ich glaube fest daran, dass wir eine bessere Gesellschaft brauchen, mehr Menschlichkeit füreinander, und Umweltschutz aktiv gelebt werden muss. Schließlich kaufe ich ja auch Bio-Lebensmittel und fair gehandelte Produkte.

Warum sollte ich also bei meiner Bank auf diese entscheidenden Werte verzichten?

Macht für mehr Menschlichkeit

Letztendlich geht es hier ebenso um Menschen und natürlich auch um Macht. Bankangestellte und Investmentbanker haben genauso viel Menschlichkeit und Fairness verdient wie meine Gemüsehändlerin und mein Bio-Bäcker – wenn sie entsprechend handeln, wie jetzt meine neue Bank.

Besonders Menschen mit Vorbildfunktion sollten sorgfältiger und verantwortungsbewusst handeln. Dazu gehören Führungsmenschen meines Erachtens ebenso, vor allem weil sie zusätzlich eine Fürsorgepflicht für ihre Mitarbeiter haben. 

Führen - egal ob Menschen oder Tiere, es geht um Sicherheit geben und Verantwortung übernehmen. Dafür muss ich zuerst wissen, wo ich stehe.

Ohne Bewusstsein führen?

Es taucht immer wieder diese eine Frage für mich auf:
Wie können Menschen andere wahrnehmen, ihnen helfen und sie führen, wenn sie für sich selbst nicht gut sorgen können? Damit meine ich das Missachten und Ignorieren von Körpersignalen. Diese Meinung habe ich nicht alleine in meiner Tätigkeit als Trainerin erfahren dürfen, sondern auch Wissenschaftler wie Gerald Hüther oder Vordenker wie Jon Kabat-Zinn sehen vertreten diese Ansicht. Viele von uns haben das Verhalten, den Körper nicht wahrzunehmen, in der Kindheit gelernt. Heute haben wir damit Karriere gemacht und warum also sollte das Verhalten geändert werden?

Achtsamkeit setzt Bewusstsein als Notwendigkeit voraus

Bis, ja bis dann gesundheitlich etwas passiert. Ich nenne das immer einen „Schuss vor den Bug“ bekommen. Wir Menschen lernen leider zu oft erst im Nachhinein, wenn z.B. der Bandscheibenvorfall bereits da ist. Nicht immer setzt das Verstehen dann wirklich ein. In meinem Trainerberuf wurde ich bereits häufig eines Schlechteren belehrt, dass gerade diese Menschen der Meinung sind, mit einer OP wird alles wieder gut. Eine Änderung des eigenen Verhaltens wird als Option bedauerlicherweise viel zu selten in Betracht gezogen.

Kredit für mehr Sinn im Leben

Neue Verbindung für mehr Bewusstsein

Doch so kommt kein Unternehmen zu einem besseren, fairen Zusammenarbeiten und wir nicht zu einer menschlicheren Gesellschaft.

Achtsamkeitsprogramme und Meditationen werden inzwischen im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements in Unternehmen seit einigen Jahren angeboten. In wenigen innovativen Unternehmen ist es inzwischen Teil der Firmenkultur, ein Meeting mit einer Meditation zu starten. In der überwiegenden Anzahl von Unternehmen, die sich vermeintlich besonders erfolgreich zeigen möchten, werden jedoch die alten Ideale von Leistung, Druck machen und Funktionieren weiter gewürdigt. Das Menschliche fällt unten durch.

Trainieren für eine bessere Gesellschaft

Für mich ist das nicht tragbar. War es noch nie und jetzt bin ich sehr glücklich, dass ich es wieder ein bisschen weniger unterstütze. Ich habe mich für eine gesündere Gesellschaft und Welt entschieden.

Deshalb habe ich mich für eine neue Bankverbindung entschieden.

Was haben all diese Aussagen mit etwas so Banalem wie einem Bankkonto zu tun? Nun, da wo Geld ist, ist die Macht – eine Bank verwaltet mein Geld, also gebe ich ihr Macht.

Für menschliches Miteinander ist Achtsamkeit notwendig. Achtsamkeit erfordert Bewusstsein, auch Körperbewusstsein. Körperbewusstsein und Achtsamkeit sind beides Teil meines Trainings, denn nur so kann Gesundheit entstehen und können Menschen gesund leben. Leider habe ich im Laufe all der Jahre erleben müssen, wie viele Menschen nur noch funktionieren statt bewusst zu leben. 

Mein Leben lieben

Ich möchte , das bewusste Menschen, die möglichst nah an meinen Werten sind, diese Macht erhalten. Denn dann kann ich mir sicher sein, ein menschliches Miteinander, dass Führungsmenschen und Mitmenschen achtsam miteinander arbeiten wirklich wird. Werte wie Leben, Natur sollen im Vordergrund stehen und nicht das kleine Stückchen schneller, besser, mehr Geld.

Menschlichkeit und Selbstliebe gehören zusammen

In meinen Trainings erlebe ich immer wieder, dass ich sehr vielen Menschen zunächst ihren Körper wieder bewusst machen darf. Viel zu viele Menschen nehmen zu Beginn des Trainings gar nicht wahr, wie verspannt sie wirklich sind. Das ist allerdings der beste Beweis dafür, dass diese Übungen und dieses Wahrnehmen sehr notwendig sind.

Sätze wie, „Ach, dass sich meine Schultern so weit und locker anfühlen können, dass ich meinen ganzen Körper so spüren kann, das ist etwas ganz Neues für mich.“ machen mich sehr froh.

Diese Erfahrungen, frei von Verspannungen zu leben und beweglicher sein, möchte ich an Dich und viele Menschen weitergeben.

Wieder wahrnehmen lernen, mehr Bewusstsein für sich selbst, schaffst Du mit meinem besonderen Training. Denn unser Körper zeigt uns durch Veränderung, was dem Körper und dem Geist guttut. So entsteht mehr Wohlfühlen, mehr Achtsamkeit für sich selbst und andere.

Deine Entscheidung für Dich und mehr Menschlichkeit

Fairness, Achtung für die Natur und eine menschlichere Gesellschaft durch eigenes Wohlfühlen geschieht dann wie von selbst.

Fang‘ einfach an und entscheide Dich für Bewegung, Gesundheit und Wohlfühlen. Ich helfe gerne auch Dir dabei, Deine Perspektive in wertvolleres Umgehen mit Dir selbst und anderen zu realisieren.

P.S: Ich wollte keine Werbung für die konkrete Bank machen, für die ich mich entschieden habe. Wenn Du es wissen willst, schreib mir einfach

Waldbaden mit Uta
Waldbaden mit Uta am 24.6.21 und 1.7.21