Eigentlich wollte ich heute über das Thema Pausenmanagement schreiben, nachdem es mir diese Woche gleich mehrfach in Vorträgen und Onlinebeiträgen begegnet ist.

Schließlich ist es wichtig regelmäßige Pausen zu planen und auch einzuhalten und ich leiste mit der „bewegten Pause“ genau so einen Beitrag in jedes Büro oder Homeoffice. Gerade im Homeoffice setzten wir Pausen gleich mit einfach nicht am Schreibtisch zu sein und erledigen nur weitere Aufgaben in Haushalt oder Garten. So verlagern wir unser „Funktionieren“ nur von der einen To-Do-Liste auf die anderen. Dabei brauchen wir Pausen und nicht, um wirklich leistungsfähig zu bleiben.

Dann blätterte ich heute das Blatt meines Tageskalenders um:

„Das Leben ist kurz und kostbar.
Und es kennt keine Pause.“

Tageskalender Pause

Leben ohne Pausen

Weiter las ich im ersten Moment gar nicht, denn ich dachte überrascht: Ach, schau‘ mal an, das Leben kennt keine also Pause. Und ich? hallte es in meinem Kopf.

Unser Leben ist in jedem Moment, wir können es nicht anhalten wie ein Karussell, wir können keine Pause von unserem Leben machen. Wir können unsere Lebenszeit nur mit den guten, wichtigen und schönen Erlebnissen füllen.

Nehme ich mir selbst Pausen, verfüge ich über ein Pausenmanagement?

Pausenmanagement ?

Ein separates Management habe ich vielleicht nicht, zumindest erscheint mir das Wort dafür zu übertrieben. Ich versuche Zeit draußen zu verbringen, da ich schon lange spüre, dass ich hier für mich entspannen kann, meine Gedanken kommen zur Ruhe oder auch neue Ideen beginnen zu sprudeln. Bisher unerfüllte Wünsche sind für mich Abenteuer in der Natur, ein Leben mit Bewegung, dies und das Ganzheitliche von Körper und Geist zu unterrichten.

Mein Pausenmanagement funktioniert manches Mal sehr gut, zum Glück immer seltener, weniger gut.

Karussell des Lebens

Und auch wenn ich gerade gestern eine wunderschöne Zeit auf dem Hasenweg passend so kurz vor Ostern im Taunus genossen habe, habe ich nach dieser aufdringlichen Aufforderung beschlossen, ich nehme mir meine Pause. Nicht weil die Osterfeiertage kommen, aber vielleicht doch als mein ganz besonderes eigenes Ostergeschenk.

Ich tue das was mir wichtig ist und erfülle mir meinen Wunsch.

Wie ist es mit Dir? Nimmst Du Dir eine Pause, gönnst Du Dir Deine Auszeit? Tust Du das, was Dir wichtig ist? Hast Du unerfüllte Wünsche?

 

Lebe jetzt, denn die Karussellfahrt ist auch mal zu Ende

Gipfelerstürmung Erbacher Klippen
Gipfelerstürmung einfach mal so am Nachmittag

Auch für diese Gedanken brauchen wir Zeit, eine Pause von den alltäglichen Pflichten. Dabei kann unser Körper uns der beste Ratgeber sein. Denn hören wir auf ihn, spüren wann sich uns der Magen zusammenzieht, wann der Rücken schmerzt, so wissen wir das wir etwas gegen unsere Natur tun oder entscheiden.

Ich lade Dich ein, Deinen Körper und damit Deine Wünsche genauer wahrzunehmen, lade ich Dich ein mit einem Training oder auch an jedem Tag in der bewegten Pause.

Gönn Dir Deine Pause, denn Dein Leben geht immer weiter und findet in jedem Moment statt.

Training mit Uta Gotschlich für einen entspannten Nacken
Für den Nacken wieder am 22. und für die Schultern am 15. April 2021