Langsames schlendern beim Waldbaden

Ich bin sehr dankbar, dass alle Teilnehmer mein erstes Waldbaden so wunderbar fanden.

Es war ein sehr intensives Erlebnis: Voller Ruhe, neuen Entdeckungen und begeisterten Teilnehmern. Danke, dass alle die Kombination von Bewegung, Ruhe, Konzentration und manchem Experiment so offen mit gemacht haben.

Den Focus habe ich auf wohltuende Bewegungen gelegt, die einfach im Stand machbar sind. Gestartet sind wir mit dynamischeren Bewegungen, die vor allem unser Fasziensystem ansprechen und einfach Spaß machen. Langsame Bewegungen fordern und fördern die Konzentration auf uns selbst oder auch auf einen Trainingspartner.  Ein Baum ist ideal für die sogn. Powershoulders oder bietet mal eine etwas Unterlage für eine Wirbelsäulenbewegung.

Waldbaden am Goetheturm

Waldbaden ist aus Japan zu uns gekommen. Bewegung, gute Luft, die Energie der Natur helfen uns bei der Konzentration auf uns selbst. Die positiven Wirkungen sind inzwischen sowohl auf psychischer wie auf physischer Ebene nachgewiesen. Symptome, die aus unserem stressigen Lebensstil resultieren, können wir so reduzieren.

Dehnen für besseres Atmen

Eigentlich gibt es das Waldbaden natürlich schon immer. Es ist nur der Name der neu ist. Wie einer der Teilnehmer von seinem Großvater erzählte, der immer ganz locker im Wald spazieren ging, mit seinem Spazierstock. Diese Ausflüge ließ sich der Großvater nicht nehmen.

Gedanklich hatte dieser Teilnehmer seinen Großvater auf seinem ersten Waldbaden dabei. Ich selbst erinnere mich oft an meinen Vater, wenn ich in der Natur bin. Mein Vater machte immer seine Runde mit unseren Hunden nach seinem Arbeitstag. Wahrscheinlich war das seine Art zu entspannen, ich kann ihn leider nicht mehr fragen. Aber auch mein Vater kannte das Wort „Waldbaden“ nicht, aber tat es.

Vielleicht haben Sie ja auch jemanden an den Sie sich erinnern und dem Sie heute sagen könnten, „Mensch, der hat damals schon Waldbaden gemacht!“

Egal wie wir es nennen, wichtig ist doch, dass es für uns funktioniert.

Das hat es für alle meine Teilnehmer und so verließen wir den abendlich-dunklen Wald sehr entspannt, innerlich ruhig und gelöst. Belohnt wurden wir zudem alle mit lockeren Schultern, befreiten Nacken und ich mit Euren „Wann machst du das wieder?“ und dem entspannten Lächeln auf Euren Gesichtern.

Ich war am nächsten Tag noch völlig beseelt von der besonderen Atmosphäre und freue mich jetzt mit euch wieder am Montag, den 21.9.2020 ab 18 Uhr im Wald zu baden.

Sind Sie dabei? Wollen Sie auch etwas für sich und Ihre Gesundheit tun?
Melden Sie sich gleich an und baden Sie mit mit!