Kalte Hände

Nackenverspannungen sind in den letzten Wochen auffällig mehr geworden: Immer mehr Menschen klagen über einen verspannten Nacken. Besonders dramatisch empfinde ich, dass auch immer mehr Menschen stärkere Beschwerden haben.

Nackenverspannungen ziehen bis über das Ohr, den Rücken hinab oder sogar in den Arm und in die Hand.

Ganz gleich bis wohin wir diese Beschwerde fühlen, wir sollten Nackenverspannungen weder ignorieren noch auf die leichte Schulter nehmen. Verspannungen sind wie Schmerzen, es ist die Art wie unser Körper uns mitteilt, dass hier was nicht zum Besten steht.

Die meisten Menschen betrachten Verspannungen allerdings meist als lokale und nicht überaus ernsthafte Erscheinung. Doch es ist wie immer, wir sind ein Mensch, alles hängt mit allem zusammen.

Nackenverspannungen verantwortlich für kalte Hände

kalte Hände

Der Nacken bildet die sensible Verbindung zwischen unserem Gehirn und Körper.

Zwischen den einzelnen Halswirbeln treten Nervenbahnen heraus. Jeder der schon mal einen eingeklemmten Nerv hatte, weiß darum und bis wohin dieser Schmerz ausstrahlen kann.

Ebenso verlaufen kleinere Blutbahnen zwischen den Wirbeln heraus bis in die Arme und die Hände. Die Hauptschlagader verläuft vorne am Hals unter dem Schlüsselbein.

Blutgefäße stellen sicher, dass unser Gehirn und unser ganzer Körper ständig mit ausreichend Sauerstoff und allen notwendigen Nährstoffen versorgt wird.

Stau auf der Autobahn „Nacken“

Sind unsere sensiblen Muskeln im Nacken dauerhaft stärker angespannt, drücken sie auf die wichtigen Leitungsbahnen. Die Blutbahnen und Nerven werden zusammengedrückt.

Was dann passiert ist wie bei einem Unfall auf der Autobahn, es kommt zum Stau. Auf der Autobahn fahren nicht mehr so viele Autos über diese Strecke. In unserem Körper wird weniger Blut transportiert, unser Gehirn bekommt weniger Sauerstoff. Doch auch in die Gegenrichtung wird der Verkehr beeinträchtig. Sauerstoff und Nährstoffe kommen schlechter oder sogar weniger bis in unsere Hände.

Da die Nackenverspannungen unsere Kopfposition ungünstig verändern, beeinflussen sie so auch den Bluttransport in der Hauptschlagader.

Kalte Hände können aufgrund der mangelnden Durchblutung durch deine Nackenverspannungen entstehen. Eine schlechtere Durchblutung bedeutet eine insgesamt schlechtere Versorgung mit Sauerstoff und natürlich auch Nährstoffen. Eine schlechtere Mikrozirkulation in den Händen kann zu mangelnder Nährstoffverfügung, ebenso wie mangelnder Wärme führen. Die sowieso schon strapazierte Haut an den Händen und unsere Nägel erhalten nicht die notwendigen Nährstoffe und Sauerstoff.

Schlechte Durchblutung und Mikrozirkulation

 Besonders wir Frauen leiden zudem noch seelisch an unschönen, schlechtwachsenden Fingernägel. Natürlich werden neben den Blutbahnen ebenfalls die Nerven bedrückt und als Folge können sogar Taubheitsgefühle entstehen.

Die nicht dramatischen Nackenverspannungen können eine immense Wirkung haben, sogar bis hin zu Bluthochdruck. Deshalb ist es so wichtig für mehr Lockerheit in diesem Bereich zu sorgen.

Weniger ist mehr für den sensiblen Nacken

Natürlich gibt es hierfür viele Übungen. Zu starke Dehnungen, in denen irgendwie am Kopf gezogen wird, sind leider eher kontraproduktiv. Besonders diesen sensiblen Bereich gilt es aufmerksam zu beobachten. Hier ist weniger wieder einmal mehr. Lieber zu sanfte Bewegungen und Mini-Übungen mit denen du wesentlich mehr bewirken kannst. Ich persönlich liebe indirekte Übungen: Andere Muskeln machen die Arbeit und unsere sensiblen Nackenmuskeln profitieren ganz nebenbei von den Effekten.

Sanft, aufmerksam, dafür öfter und regelmäßig ‚trainieren‘. So zeigst du deinen Muskeln, dass es noch etwas anderes gibt als dauerhaft diesen hohen Level der Anspannung.

Regelmäßig am besten täglich!

Dafür eignen sich besonders gut kleine Übungen, die du im Alltag machen kannst, ganz nebenbei. Eine meiner Lieblingsübungen ist das Kieferkreisen, das mache ich immer gerne beim Händewaschen. Hier arbeiten die Kaumuskeln und meine Nackenmuskeln freuen sich locker bleiben zu dürfen.

Einen direkten Soforteffekt gibt es hier, ich fühle mich frischer. Genau das beobachte jeden Tagallen Teilnehmer*innen in der „bewegten Pause“. Schließlich ist hier einer der Trainingsschwerpunkte ein entspannter Nacken.

Ausser Bewegung für Entspannung

Neben den wunderbaren Übungen für einen lockeren Nacken, können wir besonders auch die Mikrozirkulation verbessern. Eine der effektivsten Methode ist die BEMER Gefäßtherapie. Wenn du darüber mehr wissen möchtest, schreib mir einfach.

verspannter Nacken
Lockere Deinen Nacken