Schlüssel zum Homeoffice

Der letzte Dienstag im August 2020 war für mich ein besonderer Tag. Endlich wieder ein Live-Event! Das erste nach langer Zeit, Lockdown und all den Herausforderungen.

Cornelia Gärtner und Friedemann Höfig vom BVMW Rhein Main luden zum ersten Mal wieder zum Last Tuesday ein. Ein fast schon legendäres Event und die Location, das Teichhaus in Bad Nauheim, versprach bereits einen sagenhaften Abend.

Ich freute mich sehr auf dieses echte Event. Menschen direkt treffen, sich gegenseitig wirklich in die Augen sehen, miteinader insgesamt zu interagieren.  Nur den Oberkörper in Online-Meetings zu sehen und nicht zu wissen, was jeder noch so nebenher macht, ist eine Limitierung unserer Sinne, Kommunikation und unserer Spontanität. Und das habe ich, wie wahrscheinlich Sie und viele andere Menschen ebenso, sehr vermisst. Zudem sorgt Sebastian Dieckhoff vom Teichhaus kulinarisch immer bestens für uns.

Eine besondere Freude und Ehrung war es, dass ich mit einem gemeisanem Vortrag mit Annika Peter und Alexander Jaber nach der langen Pause dieses Event mit eröffnen durfte. Wir drei kommen aus ganz unterschiedlichen Bereichen:

Annika Peter von dem IT-Systemhaus abass GmbH , Alexander Jaber hilft mit der J-Tec GmbH die DSVGO und andere wichtige Sicherheitsregelungen einzuhalten und ich, Premiumpilates, als Trainerin für Bewegung und Gesundheit.

Für uns drei, aus Bereichen, die zusammen am Arbeitsplatz Homeoffice relevant sind, war klar, dass es im Homeoffice noch viele ungelöste Fragen und Probleme gibt. Jeder von uns ist auf seinem Gebiet eine Fachfrau oder ein Fachmann. Zusammen wollen wir im Homeoffice aufräume, um Sie vor Fallen zu bewahren und Ihren Tag erfolgreich zu machen.

Vor Corona hatten viele die Ansicht, Homeoffice ist gar nicht wie echtes Arbeiten, das ist doch eher wie Urlaub. Diese wurden schnell desillusioniert und leider eines Besseren belehrt. Denn wir neigen dazu hier mehr zu arbeiten, Pausen zu vergessen, abends nicht entspannen zu können und die Arbeitsprobleme nicht nur mit vor den Fernseher sondern auch noch mit ins Bett zu nehmen.

Statistiken über den Genuss von Wein und anderen Alkoholika zeigen einen höheren Konsum besonders zu Beginn des Corona-Homeoffices. Streitfälle innerhalb der Familien häuften sich und Zeitungen titelten über Depressionen, Schlafprobleme und Vereinsamung.

Ordnung und Struktur sind im Homeoffice anders. Der Tagesablauf ändert sich, z.B. der Arbeitsweg, ob Fahrstrecke oder Gehstrecke fallen weg, räumlich muss das Büro zu Hause organisiert und integriert werden. Nicht jeder hat einen eigenen Büroraum, manche teilen sich das Esszimmer mit dem Partner, der ebenfalls im Homeoffice tätig ist und abends soll hier gegessen werden und Familienleben stattfinden. Was ist da mit Firmenunterlagen, die dann rumliegen?

Krummer Rücken im Homeoffice

Zudem wird der Rücken auf dem Esszimmerstuhl vor dem Laptop immer krummer. Von dem imaginären Schöne-Welt-Bild wurde das Homeoffice für viele eher zur Schreckenskammer.

Diesen Schrecken wollten wir nehmen und es für Sie wieder in eine schöne Welt verwandeln. Mit einfachen, wertvollen und effektiven Tipps, Beachtung relevanter gesetzlicher Regelungen und natürlich mit Bewegung.

Schließlich durfte ich mit bei diesem Vortrag dabei sein!

Nicht zu unterschätzen ist der Einfluss unserer Kleiderwahl.  Auch wenn ich zuhause arbeite, sollte ich mich richtig anziehen und nicht im Schlafanzug an den Rechner setzten. Vorteilhaft besonders wenn kurzfristiges  Online-Meeting stattfindet. 

Alexander schloss unser Homeoffice auf mit der Bedeutung des Homeoffices für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Zudem klärte er über den Unterschied zum mobilen Arbeiten auf. Besonderes Augenmerk verlangt sicheres Arbeiten, im IT-Umfeld ebenso wie in der Büroausstattung, einem richtigen Stuhl oder Kabel, die zur Stolperfalle werden. Für die Arbeitsfreude spielt ebenso ein insgesamt angenehmes Umfeld für einen persönlich.

Eine anständige Tastatur und Maus waren die Überleitungsworte zu Annika Peters. Mehrfaktorenauthentisierung, sicherer Zugang zum Firmennetz sollten obligatorisch sein, genauso wie das Sperren des Rechners, wenn wir diesen verlassen, ob für unsere Mittagspause oder nur mal schnell den Toilettengang.

Die Mittagspause wird oft einfach übergangen, dem Arbeitsfluss wird vorrangig nachgegeben. Aber regelmäßige Pausen sind wichtig, sowohl mit gesundem Essen als auch mit Bewegung. So durfte ich in unserem Vortrag unsere Mittagspause gestalten. Wissenschaftlich ist bewiesen, dass wer Pausen übergeht, später in ein Energieloch fällt. Dieses geht einher mit Heißhunger auf Süßes, Schokolade meist in Kombination mit Kaffee.

Hinzu kommt, dass sich im Sitzen unser Stoffwechsel sehr reduziert und wir flacher atmen. Unsere Versorgung mit Sauerstoff ist nicht mehr ausreichend.

Da können wir mit entspannenden Bewegungen gegenhelfen. In unserem dargestellten Arbeitstag dürfen Sie mit mir die Übung für einen entspannten Nacken machen -schauen Sie sich einfach das Video an und machen Sie direkt mit!

Diese Übung ermöglicht es u.a. auch das wieder mehr Sauerstoff in unser Gehirn transportiert wird. Auch wenn es eine kleine Übung ist, unterschätzen Sie ihren Impact nicht – sie hat Einfluss bis auf unser vegetatives Nervensystem.

Durch mehr Sauerstoff und Energie bleiben wir leistungsfähig, nehmen die Herausforderungen des Nachmittags wie Online-Meetings mit Leichtigkeit.  

Für Online-Meetings gilt nochmal mehr sich auf eine sichere Verbindung verlassen zu können vor allem wenn hier auch Firmendokumente geteilt werden.Am Ende des Arbeitstages sortieren wir mit Alexander Jaber unsere Notizen, verwahren Unterlagen sicher, schreddern unsere Papierunterlagen. Als letzte Handlung bitte den Rechner wirklich runterfahren. Das habe ich als meinen ganz persönlichen Tipp inzwischen realisiert. 

Diese Handlungen können Sie auch nutzen, um selbst den Arbeitstag für sich abzuschließen und ein Stück weit runter zu fahren.

Der Feierabend mit Entspannung assoziiert bei vielen dann ein Glas Wein, vielleicht sogar ein Kaminfeuer.

Ein Feuer zu betrachten ist eine echte Entspannungshilfe. Der Alkohol nur ein vermeintlicher Helfer, denn er verhindert die tiefen, wirklich erholsamem Schlafphasen.

Setzen Sie lieber stattdessen auf sanfte Bewegungen, progressive Muskelentspannung, Meditation oder einfach einen Spaziergang. Für Bewegungen und ein individuelles Trainingsprogramm, kontaktieren Sie mich einfach und machen mit mir Waldbaden der besonderen Art.

Achten Sie auch im Laufe des Tages auf ausreichend Bewegung und regelmäßige Pausen, gerne kombinieren Sie es und machen mit in der bewegten Pause werktäglich um 12.30 Uhr.

Es war wunderbar wie alle Teilnehmer bei der Übung mitgemacht haben. Ich war beeindruckt, das alle einen so großen Unterschied für sich nach dieser Übung direkt festgestellt haben. Danke an alle für Ihr Engagement!

Mir macht es immer wieder sehr viel Freude, Bewegung mit Spaß zu vermitteln und beobachten zu dürfen, wie Menschen Bewegung und Gesundheit für sich entdecken und dann auch mehr dafür tun. Genau das ist mein Trainerelixier und mein Wunsch, den ich mit meinen Trainings für Sie leben darf.

Besonderen Dank an Cornelia Gärtner und Friedemann Höfig für die erhaltenen Ehrungen für uns Vortragende und allen Teilnehmern. Ich hoffe, wir, Annika Peter, Alexander Jaber und ich, konnten Ihr Homeoffice wieder schöner gestalten. Vielleicht kommt es Ihrem individuellen Schöne-Welt-Bild wieder näher und wird sicher und gesünder.

Und ich freue mich, dass es endlich wieder Last Tuesday gibt.  

Ehrung BVMW