Kloster Eberbach

Die bewegte Pause wird ein Jahr alt!

An alle Teilnehmer in diesem Jahr ein großes Dankeschön – denn Du hast dazu beigetragen, dass meine spontane Idee real wurde und auch heute noch lebt!

DANKESCHÖN!

Ganz spontan hab ich mit Beginn des ersten Lockdowns im März 2020 die bewegte Pause angeboten. Aus meiner langen Erfahrung alleine im Homeoffice zu arbeiten, wusste ich wie schnell wir im Arbeiten die Zeit vergessen können. Wie oft war es plötzlich schon nachmittags und ich hatte immer noch kein Mittagessen gehabt oder eine kleine Pause.

Ich wollte Bewegung und etwas Spaß zu den Menschen bringen, die sich jetzt plötzlich ungewollt im Homeoffice, meistens mit Laptop am Wohnzimmertisch wiederfanden.

Ein gemeinsamer Termin zum Lockern verspannter Nacken und Schultern, insgesamt etwas Bewegung.

Bewegte Pause lädt per Video ein

Meine Idee war es mit diesem Termin für Bewegung uns allen einen kleinen Fixpunkt in der neuen und ungewöhnlichen Situation zu geben. Für viele von uns, war ein Treffen oder sogar körperliches Training online recht neu. 

Mit diesem Video sprach ich meine Einladung für die bewegte Pause aus und dann ging alles sehr schnell.  

Online trainieren – geht das überhaupt? 

Für mich war Online zu unterrichten zu diesem Zeitpunkt auch neu. Die ersten Hilfen hat mir damals Conny Gärtner gegeben und ich weiß noch wie aufgeregt ich vor meinem ersten Zoom-Training war. Hatte ich mein Zoom-Meeting richtig eingetragen, wann müsste ich am Rechner was machen. Die Lernkurve war hier steil und inzwischen bin ich wirklich begeistert, wie toll das Training online funktioniert.

Bewegungen von Schulterblättern, Nacken und auch größere Übungen kann ich per Kamera gut analysieren. Natürlich ist die Korrektur nur mündlich möglich, doch ich bin immer wieder beeindruckt wie gut meine Teilnehmer meine Anleitungen umsetzten können.

Bewegte Pause im Kloster Eberbachs

So gab es dann manche Pause, die ich vor dem Auto im Wald oder am Straßenrand stehend unterrichtete. Während einer Wanderung half mir das Kloster Eberbach, mit Aufladen meines Smartphones und freiem WLAN-Zugang. Danke dafür!

Eine besondere schöne Kulisse war der Marktplatz des Hotels am See und im Restaurant im Kurpark von Baden-Baden, da trainiert gleich ein ehemaliger Betriebsarzt mit seiner Frau mit.

Hotel Dorf am See

Mit meiner Mutter konnte ich aus ihrem Wintergarten die Pause unterrichten, dabei war ich auch begeistert wie gut meine über 80jährige Mutter mitgemacht habt. So hat mir die bewegte Pause in ihrem ersten Jahr bereits viele wunderbare Erlebnisse im Training ebenso wie nebenher beschert.

Mittlerweile wurde die bewegte Pause gerne an Freunde als ein gesundes Geschenk verschenkt, hat beim Smart Home Award 2020 die Zuschauer bewegt und #beactive Frankfurt unterstützt. Auch in nicht so publikumswirksamen Meetings und Trainings ist sie ein bewegender Moment, aufweckende Einheit nach dem Mittagessen. Denn danach geht es dann immer für alle frischer und belebter weiter.

Heute bin ich zutiefst dankbar, dass sich meine Idee so entwickelt hat und dank Deiner Hilfe weitere Ideen folgen durften.

Wichtig ist die tägliche Bewegung

Besonders die daraus entstandenen Trainingspecials für entspanntere Schultern und einen lockeren Nacken sind sehr beliebt.

Danke für die Blumen

Doch nichts ist besser als tägliche, regelmäßige Bewegung und Pausen, die wir uns gönnen düfen um Leistungsfähig zu bleiben und uns wohl zu fühlen.

Ich glaube dieser, wenn auch kleine, doch tägliche bewegende Termin hat uns allen geholfen stabiler und froheren Mutes durch die bisherige Pandemie-Zeit mit all‘ ihren Herausforderungen und auch Belastungen zu kommen.

Gemeinsame Bewegungspause hebt auch die Stimmung

Danke sage ich auf für die vielen schönen Rückmeldungen im Training, als Email, mancher Blumenstrauß, der zu mir kam und auch andere Dankeszeichen auf vielen Wegen. Das hat mir gezeigt, was diese gerade mal 20 Minuten in einem anstrengenden Arbeitstag in einer besonderen Zeit bewirken können.

DANKE für ein tolles Jahr

Ich freu mich in jedem Fall auf das nun kommende zweite Jahr allen Teilnehmern etwas mehr Entspannung in den Alltag, ins Büro, ins Homeoffice oder wohin auch immer zu liefern.

Training mit Uta Gotschlich für einen entspannten Nacken
Für den Nacken wieder am 22. und für die Schultern am 15. April 2021